Ein Student und eine Studentin unterhalten sich über einen Text in einem Fachbuch in der Bibliothek an der DHBW Ravensburg Campus Friedrichshafen.
Einrichtungen & Service

Nachhaltige Hochschule

Nachhaltiges Denken und Handeln in das Bewusstsein der Menschen zu bringen und dauerhaft zu verankern, ist eine der größten Herausforderungen unserer Gesellschaft. An der DHBW wird Nachhaltigkeit als hochschulweite Gemeinschaftsaufgabe verstanden. Professor*innen, Mitarbeitende und Studierende sind daran beteiligt und einbezogen. In Projekten und Initiativen zur Nachhaltigkeit arbeiten Mitglieder und Angehörige der DHBW interdisziplinär und über Fakultätsgrenzen hinweg zusammen. In den Gremien wird kontinuierlich an der Umsetzung dieser Nachhaltigkeitsstrategie gearbeitet, so dass sowohl nachhaltige Entwicklungen innerhalb der DHBW gesichert als auch Veränderungsimpulse in die Gesellschaft gegeben werden können. Die DHBW integriert die Strategie einer nachhaltigen Entwicklung in sämtliche Bereiche der Lehre, Forschung und Transferprojekte sowie der Infrastruktur.

Auf dieser Seite finden Sie Informationen zu den Green Offices der DHBW und Informationen, wie auch Sie sich für eine nachhaltige Hochschule engagieren können.

 

 

 

Das erste studentische Green Office (GO) ist im Jahr 2010 an der Maastricht University entstanden. Seither haben sich viele Universitäten und Hochschulen angeschlossen und Green Offices eingerichtet. Diese verbinden v.a. studentisches Engagement mit nachhaltigen Themen der Hochschule. Um die zahlreichen Ideen und Initiativen der Mitglieder und Angehörigen der DHBW zur Nachhaltigkeit zu verstetigen, werden aktuell auch an der DHBW Green Offices aufgebaut, die die Nachhaltigkeitsaktivitäten einer Studienakademie unterstützen und eine Plattform für interdisziplinäre Vernetzungstreffen bieten.

Die DHBW wird durch die daraus entstehenden ´Living-Labs´ selbst zum Forschungsobjekt für Nachhaltigkeitsprojekte. Als lokaler Informationspunkt können die GO-Meetings von Mitgliedern und Angehörigen der DHBW besucht werden («Runder Tisch»). Ideen zum umweltschonenden Betrieb oder nachhaltigkeitsfördernde Projekte werden dokumentiert und dem lokalen «Arbeitskreis Nachhaltigkeit» einer Studienakademie vorgelegt, in dem GO-Mitarbeitende sowie Mitglieder der Studierendenvertretung mitwirken können.

Weitere Informationen über die Möglichkeit zur Zusammenarbeit mit Praxispartnern bspw. Umweltverbände, Studierendenwerke oder Städte und Gemeinden werden vom GO bereitgestellt. Zudem werden in den kommenden Wochen Hiwi-Stellen für Studierende an den jeweiligen Studienakademien der DHBW ausgeschrieben.

 

Kontakt

    Durch bewusstes Verhalten tragen wir dazu bei, dass Nachhaltigkeit an der DHBW etabliert wird und langfristig die nachhaltige Entwicklung im gelebten Hochschulalltag zum Vorschein kommt. Um diese Entwicklung voran zu treiben, freuen wir uns über das Mitwirken aller Mitglieder und Angehöriger unserer Hochschule.

    Für die Umsetzung können sowohl Studierende als auch Mitarbeitende ihre Ideen bei den Green Offices einbringen. Außerdem können Nachhaltigkeitsprojekte auch innerhalb der dualen Lehre vergeben werden, die einen Bezug zu sozialen, ökonomischen und ökologischen Herausforderungen der Gegenwart und der Zukunft haben und sich auf inter- und transdisziplinären Zusammenhänge fokussieren. Themen mit Nachhaltigkeitsbezug können somit von Dozierende angeboten oder von Studierenden aufgeworfen werden. Bei der Führung der aktuellen Themenliste sowie bei der Förderung der Vernetzungsarbeit steht das Green Office an Ihrem jeweiligen Standort gerne zur Verfügung. Dort erhalten Sie auch Antworten auf die Frage, ob Projekte bereits angeboten werden oder welche Initiativen sich schon entwickelt haben.

    In den kommenden Wochen werden für diese Projekte zudem Stellen für studentische Hilfskräfte ausgeschrieben.

    Die Möglichkeit zur Mitwirkung im lokalen Arbeitskreis Nachhaltigkeit ist mittels einer gewählten bzw. bestellten Mitgliedschaft durch örtliche Gremien gegeben.