Qualitätsmanagement und Akkreditierung

Evaluationen und Maßnahmen

Zur Evaluation ihrer Studienangebote nutzt die DHBW verschiedene Erhebungsinstrumente, mit denen sowohl die Einschätzung der Studierenden (Eigenevaluation) als auch externe Begutachtungen (Fremdevaluation) eingeholt werden, ergänzt durch Absolventenbefragungen und statistische Kennzahlen.

Evaluation von Studium und Lehre

In der Evaluation von Studium und Lehre werden die Bachelor-Studierenden in einem zweijährigen Rhythmus und die Master-Studierenden in einem jährlichen Rhythmus befragt. Für die Bachelor-Studiengänge wird ein zentraler Fragebogen eingesetzt, u.a. mit Fragen zum Workload, zur Bewertung der Praxisphasen sowie der Studienorganisation und Betreuung und zur Gesamtzufriedenheit mit dem Studium. Für die Master-Studiengänge wurde in Anlehnung an den im Bachelor eingesetzten Bogen ein eigener Fragebogen entwickelt, der die Spezifika der weiterbildend und berufsintegrierend angelegten Master-Studiengänge berücksichtigt.

Lehrveranstaltungsevaluation

In der Lehrveranstaltungsevaluation bewerten die Studierenden mittels eines standardisierten Fragebogens verschiedene Aspekte bezüglich der Lehrveranstaltung und der bzw. des Lehrenden. Dabei werden in den Bachelor-Studiengängen jährlich pro Studiengang (mindestens) ein Drittel der Lehrveranstaltungen evaluiert. Für die Master-Studiengänge wurde ein separater Fragebogen entwickelt, mit dem alle Lehrveranstaltungen flächendeckend evaluiert werden. Die Lehrveranstaltungsevaluation wird in den Master-Studiengängen ergänzt durch die Modulevaluation.

Studienabschlussbefragung

Die DHBW führt am Ende des dritten Studienjahres regelmäßig eine Studienabschlussbefragung unter den Bachelor-Studierenden durch, um diese über den geplanten Übergang in den Beruf bzw. ein sich anschließendes Studium zu befragen.

Prüfungswesenevaluation

Im Rahmen festgelegter Stichproben werden die Prüfungsstellung, ‑bewertung und die Bewertung von Abschlussarbeiten aus Bachelor- und Master-Studiengängen einer Begutachtung durch externe Gutachter*innen unterzogen. Konkret überprüfen diese u.a. inwiefern die vorgelegten Prüfungsstellungen bzw. -bewertungen, z.B. Klausuren, Präsentationen, Seminararbeiten oder Abschlussarbeiten, dem Niveau und dem Anspruch nach angemessen waren und mit den Kompetenzzielen des jeweiligen Moduls übereinstimmen. Die Gutachter*innen sind professorale Lehrende anderer Hochschulen und werden vom Fremdevaluator der DHBW, aktuell die FIBAA Consult (Foundation for International Business Administration Accreditation), in Abstimmung mit der Hochschule ausgewählt und beauftragt.

Institutionelle Evaluation

Die DHBW führt auf Grundlage von § 5 Landeshochschulgesetz im Rhythmus von sieben Jahren eine Institutionelle Fremdevaluation durch. Zuletzt wurde 2017 durch die FIBAA eine Institutionelle Evaluation an der DHBW vorgenommen.

Absolventenbefragung des Statistischen Landesamtes

Im Rahmen der Absolventenbefragungen des Statistischen Landesamtes werden regelmäßig jeweils die Absolvent*innen, deren Abschluss an der DHBW ein bzw. fünf Jahre zurückliegt, zum Übergang ins Berufsleben und zu ihrer Zufriedenheit mit Studium und Beruf befragt.

Statistische Kennzahlen

Für das jährliche Qualitätsmonitoring werden auch statistische Kennzahlen erhoben, die für die DHBW wesentlich sind, um die Qualität ihrer Studienangebote festzuhalten. Hierzu gehören vor allem die Erfolgs- und Abbruchquoten.

Qualitätsberichte und Maßnahmen

Die Evaluationsergebnisse und Kennzahlen bilden eine wesentliche Entscheidungsgrundlage für qualitätsverbessernde Maßnahmen an der DHBW. Im Rahmen der Erstellung von Qualitäts- und Prüfungswesenberichten werden die Daten in einem mehrstufigen Prozess auf Ebene der Studiengänge, der Studienakademien, der Studienbereiche und der gesamten DHBW ausgewertet und Maßnahmen abgeleitet.

Zudem sind beteiligungsorientierte Formate etabliert worden, die u.a. als Foren zur Auswertung der Evaluationsergebnisse genutzt werden. Dies sind insbesondere die Qualitätszirkel der Studiengänge an den Studienakademien, die studienakademieübergreifenden Zusammenschlüsse der Studiengänge in Unterkommissionen, die Evaluierungskommissionen auf Ebene der Studienbereiche und die jährliche Qualitätskonferenz der Qualitätssicherungskommission.

Verbesserungsmaßnahmen, insbesondere von lokaler Reichweite, können so zeitnah vor Ort umgesetzt werden. Zugleich werden Optimierungspotentiale identifiziert, die hochschulweiter Maßnahmen und Reaktionen bedürfen.

Kontakt