Gemäß § 16 Landeshochschulgesetz (LHG) verantwortet das Präsidium der DHBW die operative Leitung der Dualen Hochschule Baden-Württemberg. Darüber hinaus ist das Präsidium der DHBW grundsätzlich für alle Angelegenheiten zuständig, für die im LHG oder in der Grundordnung nicht ausdrücklich eine andere Zuständigkeit festgelegt ist. Zur Erfüllung dieser Aufgaben ist dem Präsidium der DHBW ein Verwaltungsapparat zugeordnet.

Zum Präsidium der DHBW zählen Präsident Prof. Arnold van Zyl PhD/Univ. of Cape Town, Vizepräsident Prof. Dr. Ulf-Daniel Ehlers und Kanzler m.d.W.d.A.b Dr. Wolf Dieter Heinbach, in nebenamtlicher Funktion Prof. Dr. Doris Nitsche-Ruhland sowie in nebenberuflicher Funktion Prof. Matthias Landmesser. Die Mitglieder des Präsidiums der DHBW verfügen über langjährige Erfahrung in verschiedenen Fachbereichen und Branchen und bringen dadurch administrative, wirtschaftliche und akademische Kompetenz in die Arbeit des Präsidiums der DHBW ein.

 

Präsident Prof. Arnold van Zyl PhD/Univ. of Cape Town

studierte Chemical Engineering an der University of Cape Town und wurde 1987 zum PhD in Engineering promoviert. Nach seinem Postdoc am Max-Planck-Institut für Festkörperforschung in Stuttgart war er von 1990 bis zum Jahr 2000 in verantwortlichen Funktionen in den Bereichen Forschung und Entwicklung im Automobilsektor in Stuttgart, Ulm und Brüssel tätig. Von 2001 bis 2007 vertrat er die europäische Automobilindustrie in San Diego (USA) und Brüssel. In den Jahren 2008 bis 2011 war van Zyl Vizepräsident für Forschung, Innovation und Internationales an der forschungsstarken Stellenbosch University (Südafrika). Seit April 2012 war er Rektor der Technischen Universität Chemnitz. Seit dem 1. Februar 2016 ist er Präsident der DHBW.

Terminübersicht des Präsidenten

 

Vizepräsident Prof. Dr. Ulf-Daniel Ehlers

ist im Präsidium der DHBW für die Bereiche Qualität und Lehre sowie Forschung verantwortlich. Der studierte Anglist, Sozialwissenschaftler und Pädagoge promovierte im Bereich Qualitätsentwicklung für E-Learning und habilitierte in der Erwachsenenbildung und Weiterbildung mit Schwerpunkt Neue Medien. Nach Stationen als Privatdozent an der Universität Duisburg-Essen, Professor an der Universität Augsburg und der University of Maryland ist er jetzt Professor für Bildungsmanagement und lebenslanges Lernen an der DHBW. Zudem ist er Präsident der European Foundation for Quality in E-Learning, sowie stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Gesellschaft für Medien in der Wissenschaft e.V..

 

Kanzler m.d.W.d.A.b Dr. Wolf Dieter Heinbach

verantwortet im Präsidium der DHBW die Wirtschafts- und Personalverwaltung. Diplom-Ökonom Wolf Dieter Heinbach promovierte über das Thema "Tarifbindung, Lohnstruktur, und tarifvertragliche Flexibilisierungspotenziale", war wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Statistik und Ökonometrien und wissenschaftlicher Referent am Institut für Angewandte Wirtschaftsforschung (IAW) Tübingen. Vor seiner Tätigkeit als Kanzler der DHBW war er als  Regierungsdirektor und stellvertretender Referatsleiter im Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst, Stuttgart im Bereich Duale Hochschule, Entwicklung dualer Studienangebote, Hochschulausbauprogramme (Referat 45) tätig.

 

Prof. Dr. Doris Nitsche-Ruhland

ist nebenamtliches Präsidiumsmitglied der DHBW. Seit 2009 ist sie Studiengangsleiterin an der DHBW Stuttgart im Studiengang Informatik und seit 2015 gewähltes Mitglied im Senat der Dualen Hochschule Baden-Württemberg, in dem sie zugleich die Funktion eines der beiden Sprecher des Senats ausgübt hat. Frau Professorin Nitsche-Ruhland studierte Informatik und Linguistik an der Universität Stuttgart und wurde im Bereich der Informatik promoviert. Bereits seit dem Jahr 2000 war sie Professorin im Studiengang Informatik an der früheren Berufsakademie und heutigen DHBW Stuttgart. Seit 2007 engagiert sich Frau Professorin Nitsche-Ruhland zudem in der Fachkommission Technik und ist stellvertretende Gleichstellungsbeauftragte der DHBW Stuttgart.

 

Prof. Matthias Landmesser

vertritt als nebenberufliches Präsidiumsmitglied der DHBW insbesondere die Belange der Wirtschaft und ihrer Verbände und bringt die Erfahrungen und Interessen der Ausbildungsstätten in die Arbeit des Präsidiums der DHBW ein. Als Leiter der Personal- und Führungskräfteentwicklung der IBM Deutschland hat er seit vielen Jahren in Gremien von Staat und Wirtschaft wichtige Bildungsthemen mit gestaltet.