Das folgende Glossar der DHBW stellt für Begriffe, die an der DHBW genutzt werden, erläuternde, rechtlich unverbindliche Informationen in kurzer und kompakter Form zur Verfügung. Für weitergehende Informationen wird mit Hilfe von Verlinkungen auf die jeweiligen Quellen verwiesen. Selbstverständlichkeiten wurden nicht aufgenommen. Das Glossar erhebt zudem keinen Anspruch auf Vollständigkeit oder Eindeutigkeit außerhalb der DHBW. Weitere Begriffe werden sukzessiv in das Glossar aufgenommen. Für Anmerkungen wenden Sie sich bitte per Mail an unsere Redaktion: glossar[at]dhbw.de.
 

Identitätsmanagement (IdM)

Das Identitätsmanagement (IdM) stellt als zentrales Projekt der IT-Reorganisation die Basis einer IT-Infrastruktur dar, die es allen Hochschulmitgliedern ermöglichen soll, sich ortsunabhängig, also vor allem standortübergreifend identifizieren zu können. Durch die einheitliche Identifikation soll die Rechtevergabe (Autorisierung) auf eine einheitliche Basis gestellt werden, also z. B. Lese- und Schreibrechte, Zugriff auf lizensierte Informationen. Das IdM ist Voraussetzung für die Bereitstellung von zentralen Lösungen wie dem zentralen Hosten und Administrieren von E-Mail-Diensten für alle Hochschulangehörige. Es erhöht die Nutzbarkeit von externen Angeboten, wie beispielsweise DFN-Diensten (z. B. Web-Konferenzen, WLAN-Infrastruktur) oder Bibliotheksangeboten und Nutzung der PC-Ressourcen durch eine zentrale Autorisierung. Die DHBW Mitglieder werden sowohl im Innen- als auch im Außenverhältnis einheitlich identifiziert. Dadurch, dass Nutzerinformationen einheitlich angelegt und verwaltet werden, kann Arbeitsaufwand reduziert werden. Schließlich können zentrale Verzeichnisse aller Hochschulmitglieder (z. B. Telefon, E-Mail-Adressen) für die DHBW angelegt werden.

Immatrikulation

Die Immatrikulation ist die Einschreibung als Studierende oder Studierender in einen Studiengang und begründet die Mitgliedschaft in der Hochschule (§ 60 LHG). Eine Immatrikulation kann erfolgen, wenn der Hochschulzugang nach§ 58 LHG nachgewiesen ist und kein Immatrikulationshindernis nach § 60 LHG besteht.

Incoming(s)

Studierende einer (Partner-) Hochschule im Ausland, welche ein bis zwei Semester an der DHBW studieren, ein über die DHBW organisiertes Praktikum in einem deutschen Unternehmen absolvieren, an einem Kurzprogramm der DHBW teilnehmen oder ein Bachelorprojekt an der DHBW durchführen.

International Office (Akademisches Auslandsamt)

Das International Office ist Anlaufstelle der DHBW Studierenden bezüglich Studien- und Praktikumsaufenthalten im Ausland. Des Weiteren ist es zuständig für die Angelegenheiten der Studierenden aus dem Ausland (Incomings) an der DHBW.

Invitation Letter

Der Invitation Letter wird von den Studierenden aus dem Ausland (Incomings) zur Beantragung eines Visums für die Dauer ihres Studienaufenthaltes an der DHBW benötigt. Er ist ein offizielles Einladungsschreiben und wird direkt an die deutsche Botschaft im Land der Partnerhochschule adressiert.

IT Service Center (ITS)

Die IT-Aufgaben an den Studienakademien leisten die lokalen IT Service Center (ITS). Primäre Aufgabe ist die Bereitstellung einer geeigneten informationstechnischen Infrastruktur, um die Lehraufgaben der DHBW vor Ort an den Studienakademien angemessen durchführen zu können.