Das folgende Glossar der DHBW stellt für Begriffe, die an der DHBW genutzt werden, erläuternde, rechtlich unverbindliche Informationen in kurzer und kompakter Form zur Verfügung. Für weitergehende Informationen wird mit Hilfe von Verlinkungen auf die jeweiligen Quellen verwiesen. Selbstverständlichkeiten wurden nicht aufgenommen. Das Glossar erhebt zudem keinen Anspruch auf Vollständigkeit oder Eindeutigkeit außerhalb der DHBW. Weitere Begriffe werden sukzessiv in das Glossar aufgenommen. Für Anmerkungen wenden Sie sich bitte per Mail an unsere Redaktion: glossar[at]dhbw.de.
 

Absolventinnen oder Absolventen

Absolventinnen oder Absolventen sind Personen, die an der DHBW ihren Studienabschluss erreicht und damit das Studium beendet haben. Sie  verlieren durch Exmatrikulation den Studierendenstatus. (s. auch Alumni)

Akademisches Auslandsamt (International Office)

Das Akademische Auslandsamt ist Anlaufstelle für DHBW Studierende bezüglich Studien- und Praktikumsaufenthalten im Ausland. Des Weiteren ist es zuständig für die Angelegenheiten der Studierenden aus dem Ausland (Incomings) an der DHBW.

Akquise-Verantwortliche oder Akquise-Verantwortlicher

Akquise-Verantwortliche sind mit der Akquise von Studienplätzen und Dualen Partnern befasst. Diese Rolle hat an der DHBW i. d. R. die Studiengangsleitung inne.

Allgemeine Qualitätsstandards

Für alle Studienbereiche vereinbarte Qualitätsstandards inkl. der Dokumentationsanforderung im Bereich der Evaluation des Studiums und des Prüfungswesens.

Alumni (Alumna, Alumnus)

Mit dem Begriff Alumni werden Absolventinnen und Absolventen einer Hochschule oder einer ähnlichen Bildungseinrichtung bezeichnet.

Alumnimanagement

Das Alumnimanagement beschäftigt sich mit der Kontaktpflege zu den Alumni/Absolventen der DHBW. Mit Maßnahmen wie Newsletter, speziellen Veranstaltungsreihen, Kurs- und Jahrgangstreffen etc. werden Kontakte zwischen den Alumni/Absolventen untereinander und mit der DHBW aufrechterhalten.

Amendment

Änderungsantrag zu einem Gesetzentwurf,  Gesetz zur Änderung oder Ergänzung eines bereits erlassenen Gesetzes oder Berichtigung oder Änderung der von einer Partei dargelegten Tatsachen, Behauptungen usw. im Verlauf eines gerichtlichen Verfahrens.

Arbeitsgemeinschaft (AG)

In einer Arbeitsgemeinschaft sind Personen aus unterschiedlichen Bereichen der DHBW zu einem gemeinsamen Thema tätig. Es werden beispielsweise Entscheidungsvorlagen ausgearbeitet.

Aufsicht (Prüfungsaufsicht)

Hierbei handelt es sich um Personen, die die Studierenden während ihrer Prüfung oder der Prüfungsvorbereitung beaufsichtigen.

Aufsichtsplanung

Die Aufsichtsplanung organisiert Aufsichten für die Prüfungen und teilt diese den Prüfungen zu.

Ausbauprogramm Hochschule 2012 (AP 2012)

Da im Jahr 2012 zwei Abiturjahrgänge gleichzeitig endeten (der 13-jährige Zug und der 12-jährige Zug), hat das Land Baden-Württemberg zur Steigerung der Anzahl der Studienplätze das Ausbauprogramm 2012 gestartet. Seit dem Jahr 2007 können Baden-Württembergische Hochschulen neue Studiengänge für mehr Studierende beantragen. Zum größten Teil werden die Kosten des Programms von Land und Bund getragen.

Ausgaben der Kategorie I

Laufender Sachmittel- und Investitionsbedarf; laufende Personalausgaben inkl. Lehraufträge innerhalb eines laufenden Haushaltsjahres. Entscheidend für die Beurteilung ist, dass es sich um jährlich wiederkehrende Aufgaben (Daueraufgaben) handelt.

Ausgaben der Kategorie II

Ausgaben, für die bereits Verträge (Rechtsverpflichtungen) abgeschlossen oder Bestellungen aufgegeben wurden, die nicht der Kategorie I zugerechnet werden. Hierzu gehören auch Arbeitsverträge für mit Sachgrund befristet beschäftigtem Personal (Projektmitarbeiter). Ebenso sind hier die Anschaffungen von Gütern, Mehrjahresverträge, die keine Daueraufgaben abdecken, (z.B. Sondermietverhältnisse) enthalten. Entscheidend für die Beurteilung ist, dass es sich nicht um eine Daueraufgabe handelt, die also auf eine Projektlaufzeit angelegt oder in sonstiger Weise befristet ist. (Zeitraum: Zahlungsverpflichtungen von max. 2 Jahren. Ausnahmsweise auch komplette Laufzeiten von Projekten, wenn die Entscheidung zur Durchführung aufgrund der vorhandenen Reste getroffen wurde.)

Ausgaben der Kategorie III

Ausgaben, für die bereits Ausschreibungen stattgefunden haben und noch laufen, aber noch keine Verträge abgeschlossen wurden. (Zeitraum: bis die Ausschreibung abgeschlossen ist.)

Ausgaben der Kategorie IV

Ausgaben der Kategorie IV sind gebundene Reste; Mittel, die aufgrund Ihrer Definition zweckgebunden sind (z.B. CAS).

Ausgabereste (Reste)

Bis zum Ende des Haushaltsjahres nicht in Anspruch genommene Ausgabeermächtigung bei übertragbaren oder für übertragbar erklärten Mitteln des Gesamtetats.

Ausgabestopp

Vorgabe, die bestimmt, dass finanzielle Mittel in einem zu definierenden Umfang nicht ausgegeben werden dürfen.