Konzept

Konzeptionsphase:
Den Beginn des Projekts InnoProDual läutete von November 2012 bis Februar 2013 eine DHBW-weite, interne Wettbewerbsausschreibung ein, an der die Studienakademien detaillierte Standortkonzeptionen für die Implementierung von Studienzentren nach ihren jeweiligen speziellen Bedürfnissen und Anforderungen entwickelten. Eine Auswahljury, bestehend aus externen und internen Gutachtern, trat anschließend zusammen und entschied sich für fünf Konzeptionen, die die zweijährige Pilotphase zum 01. April 2013 einleiteten. 

Pilotphase:
Diese sogenannte Pilotphase fand zwischen 01. April 2013 bis zum 31. März 2015 statt. In dieser Zeit umfasste die Förderung über InnoProDual die fünf ausgewählten Standortkonzeptionen und dabei insbesondere die Personalkosten für Studiengangsmanager/-innen und Akademische Mitarbeiter/-innen. Um die Erkenntnisse, Hürden, Lösungen und Gestaltungsstrukturen während des Verlaufs der Pilotphase detailliert aufzugreifen und weiterzuentwickeln, fand ein standortübergreifender Austausch der einzelnen Projektteams über regelmäßig stattfindende Netzwerktreffen statt. Darüber hinaus erfolgte ebenso eine begleitende Evaluation des Gesamtprojekts und der jeweiligen Standortkonzeptionen.

Ausweitungsphase:
Mit einer engen Orientierung an die Pilotphase über die 5 teilnehmenden Standorte, wurde ab Juli 2014 eine weitere interne Wettbewerbsausschreibung durchgeführt, die das Ziel verfolgte, das Organisationsentwicklungsprojekt InnoProDual in weiteren Studienbereichen und den noch fehlenden DHBW Standorten zu implementieren.

Mit der nun laufenden Ausweitungsphase (01.01.2015 bis 31.12.2016) sind alle neun DHBW-Standorte Teil des Projekts. Damit umfasst es mittlerweile insgesamt 17 Studienzentren. Auch in diesem Zeitraum betrifft die Förderung erneut vor allem die Personalkosten der Akademischen Mitarbeiter/-innen und Studiengangsmanager/-innen, die einen der wichtigsten Pfeiler im Konzept von InnoProDual darstellen. 

In dieser Phase finden ebenfalls Netzwerktreffen mit dem Ziel des studienzentrumsübergreifenden Austausches statt. Eine begleitende Evaluation ist hierbei natürlich ebenso mit eingeplant.

Projektsteuerungsgruppe:
Die Projektsteuerungsgruppe ist dasjenige Organ, das nicht nur über den ordnungsgemäßen Verlauf des Projekts wacht, sondern ebenso Empfehlungen bei substanziellen Änderungen der Projektkonzeption und des Projektverlaufes ausspricht. Neben den Mitgliedern des Projektteams im Präsidium wohnen diesem Vertreter und Vertreterinnen in Form von Experten und Expertinnen der einzelnen Standorte bzw. Studienzentren bei. Neben den aktuellen Verläufen im Projekt werden in diesen Sitzungen ebenso die zukünftigen Entwicklungen und Maßnahmen mit dem Blick aus den einzelnen Standorten diskutiert.