Das Professorinnenprogramm an der DHBW

Das Professorinnenprogramm von Bund und Ländern unterstützt Hochschulen dabei, die Gleichstellung der Geschlechter im wissenschaftlichen Bereich zu verwirklichen und „erhöht nicht nur die Anzahl der Frauen in Spitzenpositionen, sondern unterstützt auch einen langfristigen Struktur- und Kulturwandel in der Wissenschaft“, so Wissenschaftsministerin Johanna Wanka am 22.04.2015. Die DHBW bewarb sich mit ihrem Gleichstellungskonzept erfolgreich um die begehrten Mittel im Professorinnenprogramm II (PP II) und konnte so zwei Regelprofessuren und eine Vorgriffsprofessur mit den Schwerpunkten Genderforschung und Diversity für drei exzellente Wissenschaftlerinnen finanzieren.

Durch die zusätzlichen Mittel eröffnet sich für die DHBW die Chance, ihre Gleichstellungsarbeit bis 2019 durch eine Fülle zusätzlicher gleichstellungsfördernder Maßnahmen zu intensivieren und weiterzuentwickeln und so eine Erhöhung des Frauenanteils auf Ebene der Studierenden und der Professuren – insbesondere in den (informations-)technischen Studiengängen – zu erwirken.

Im Fokus der Maßnahmen des Professorinnenprogramms II stehen u.a.:

  • die Gendersensibilisierung in Berufungsverfahren
  • die (MINT-)Förderung von Schülerinnen/Studentinnen, Akademischen Mitarbeiterinnen und (zukünftigen) Professorinnen
  • die Genderforschung
  • die Verankerung von Gender in Forschung und Lehre
  • die Stärkung der Gleichstellungsbeauftragten auf zentraler und örtlicher Ebene
  • die Vereinbarkeit von Beruf/Studium und Familie


Alle Gleichstellungsprojekte werden als Best-Practice-Beispiele nach und nach in unserer Tool-Box bereitgestellt.
Die Nachahmung der erfolgreich durchgeführten Pilotprojekte ist ausdrücklich erwünscht.

Kontakte Professorinnenprogramm